6. April: Im Blindflug durch Rennes

Von Montfort aus fuhren wir mit dem Bus nach Rennes. Die Schüler der öffentlichen Schule waren schon im Bus, als wir für die Fahrt an unserer Schule abgeholt wurden. In Rennes angekommen machten wir eine 15-minütige Pause in der Touristeninformation, die man für einen Toilettengang nutzen konnte. Hier hatten fast alle Hunger und aßen etwas. David fand die Toilette nicht besonders schön. Danach wurden wir nach Schulen in zwei Gruppen eingeteilt und bekamen eine Führung durch die Altstadt von Rennes. Währen der Tour wurden uns Fragen/Aufgaben gestellt und wir bekamen Punkte, die wir am Ende gegen etwas Süßes eintauschen konnten. Wir besichtigen z.B. die Fundstücke in einer Metrostation und alte Fachwerkhäuser. Ab 12 Uhr durften wir uns dann in Gruppen frei bewegen und shoppen/essen gehen. Ab 14.05 Uhr gab es dann die nächste interessante Führung im Berufungsgericht von Rennes ("Parlement"). Die Rückfahrt nach Montfort war dann um 15.30 Uhr. Aber bevor wir zu unseren Schulen zurückkehrten, gingen wir noch in einen Supermarkt, in dem wir Sachen für die Heimfahrt oder für die Eltern kaufen konnten. An der Schule angekommen stiegen die Schüler in ihre jeweiligen Schulbusse, um nach Hause zu ihren Gastfamilien zu kommen.

Johannes Roth

Heute an unserem letzten Tag sind wir in die nahegelegene Stadt Rennes gefahren. Nachdem wir uns um 8.30 Uhr am Collège getroffen und die Busfahrt gut überlebt hatten, kamen wir um ca. 9.30 Uhr in Rennes an. Zuerst gingen wir zur Touristeninformation, wo wir, in zwei Gruppen aufgeteilt, die Führung durch die Stadt begannen. Diese Führung war gleichzeitig eine Rallye, bei der wir bestimmte Aufgaben bewältigen mussten und dafür Punkte bekamen. Diese Aufgaben bestanden z.B. darin, gewisse Materialien zu erfühlen, aus denen die Häuser gebaut waren oder verschiedene Symbole an den Häusern zu erkennen. Nach dieser Führung durch die Altstadt hatten wir zwei Stunden Freizeit, bei der wir shoppen oder essen gehen konnten. Danach trafen wir uns vor dem ehemaligen Parlamentsgebäude in Rennes wieder und erfuhren noch einiges über das Bauwerk, das aber heute als Berufungsgericht dient. Im Inneren des Gebäudes sahen wir einige große Säle, die prachtvoll geschmückt waren. Nachdem auch diese Führung zu Ende war, konnten wir in einem Supermarkt noch einige Sachen für unsere Familien einkaufen. Nach diesem Ausflug freuten wir uns alle auf unseren letzten Abend in unseren Gastfamilien, bevor es morgen wieder zurück nach Deutschland gehen sollte.

Anna Kohrmann

Les élèves allemands du collège privé ont eu rendez-vous à 8h 30. Nous avons attendu le bus avec les élèves du collège public. Les prof nous ont donné des plans de la ville de Rennes. Nous avons fait des groupes et dans les groupes nous avons fait un rallye en ville avec des jeux. Après, nous avons eu du temps libre et mes amis et moi, nous avons fait du shopping. À 14:00 heures nous avons visité le Parlement. C'était très intéressant et après, nous sommes montés dans le bus pour rentrer à Montfort. Nous nous sommes arrêtés à un supermarche de afin que les élèves puissent acheter des choses pour le trajet en Allemagne. À 17:00 heures nous avons été au collège privé et j'ai pris mon bus à la maison. Là, j'ai passé la soirée dans ma famille d'accueil.

Fiona Hofmann

Après le petit-déjeuner on a pris le car pour aller à l'école. Là, on a attendu et à 8h 45 le car avec les enfants de l'autre collège est arrivé. Nous sommes montés et allés à Rennes. Là, on a fait un rallye en deux groupes, c'était très drôle et nous avons été informés beaucoup sur Rennes. Pendant le rallye on a eu faim, c'est pourquoi nous avons mangé les pique-niques de nos familles. Puis nous avons fait du shopping. C'était l'activité la plus importante pour beaucoup d'élèves. On a mangé quelque chose ou on s'est promenés à Rennes. C'était génial et on a trouvé de beaux vêtements dans les magasins.
Finalement on a visité le Parlement avec les mêmes guides du rallye. La journée était intéressante et nous nous sommes amusés beaucoup. On est allés au supermarché aprés: acheter des choses pour le retour vendredi. A 17 heures chacun est rentré à la maison de son/sa corres et a profité de la soirée dans les familles françaises.

Jana Rothaug

Kooperationspartner

Auszeichnungen

Zum Seitenanfang